Förderverein Naturpark Barnim e.V.

Der Förderverein Naturpark Barnim e.V. wurde 1995 gegründet. Schon fünf Jahre zuvor hatten Naturschützer aus der Region die Idee eines gemeinsamen Naturparks der Bundesländer Berlin und Brandenburg im Nordosten der zukünftigen Hauptstadt ins Gespräch gebracht. Mit der Gründung der Naturschutzstation Niederbarnim war 1990 der Grundstein für dieses ehrgeizige Ziel gelegt worden und knapp zehn Jahre später, am 9. Mai 1999, wurde der Naturpark Barnim in Wandlitz eröffnet.

In der Folge verlagerten sich die Arbeitsschwerpunkte des Fördervereins. Seit der Jahrtausendwende engagiert er sich in der Öffentlichkeitsarbeit für den Naturparkgedanken und agiert als Projektträger in konkreten Vorhaben zum Natur- und Ressourcenschutz sowie in der Umweltbildung.

Die Information der Besucher des Naturparks ist ein wichtiges Anliegen des Fördervereins. Eine Litfaßsäule in der Bernauer Waldsiedlung informiert z. B. über den Fledermausschutz. Schautafeln an den Wanderwegen entlang von Nonnenfließ und Schwärze beschreiben die konkreten Maßnahmen und Ziele zur Gewässerrenaturierung sowie die Nutzungsgeschichte der Gewässer. Die größte aktuelle Herausforderung besteht im Aufbau eines Besucherzentrum für den Naturpark in Wandlitz. Angestrebt wird eine gemeinsame Ausstellung mit dem Agrarmuseum Wandlitz, um den Besuchern unter einem Dach einen umfassenden Einblick in Natur und Landschaftsnutzung der Region zu geben.

Der Förderverein hat mehr als 40 Einzelpersonen sowie folgende Kommunen, Firmen und Vereine als Mitglieder:


Der Förderverein Naturpark Barnim e.V. ist Mitglied im Kuratorium des Naturparks. Gemeinsam mit Vertretern der Länder Berlin und Brandenburg, der Landkreise Barnim und Oberhavel, der Kommunen im Schutzgebiet, mit Behörden, Verbänden und wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Interessenvertretungen berät er die Naturparkverwaltung.